La Paz

Von Sucre gehts also in die nächste Hauptstadt, nach La Paz. Über Nacht mit dem Bus ist hier eine ganz schlechte Idee, da die Bolivianer offensichtlich eine andere Vorstellung von "beheizt" haben, so erreiche ich La Paz zwar wohlbehalten aber tiefgefrohren. Zum Glück weiss ich bereits in welches Hostel es gehen soll, da Jonathan und Benedict auch hier sind, so dass ich ziemlich bald eine warme Dusche und einen heissen Tee kriege. Die Jungs haben mir eine Nachrrich hinterlassen, dass sie erst morgen zurrück sin, da sie unbedingt auf 6000m rumkraxeln wollen - ok, ich auch, aber bin grad pleite, muss ich auf Peru verschieben.

So mache ich mich also alleine auf Stadterkundung, was mir selbstverständlich mühelos gelingt. Schwarzmarkt, Strassenmarkt, Hexereimarkt - man kann in La Paz von getrockneten Lamaföten über halluzinogenen San Pedro Kaktusschnaps bis hin zu gefälschten Klamotten, gefälschter Elektronik, jeder Menge Tourikram bis hin zu den ganz alltäglichen Dingen wie Brot, Käse, Obst und Gemüse alles auf der Strasse kaufen. Und frei nach dem Motto do it like the Bolivians do kaufe ich mir mein Mittagessen und ein paar Vorräte auf der Strasse.

Im Hostel mache ich noch eine Tour nach Tiahuanacu, einer präinkaischen archäologischen Kulturstätte in der Nähe des Titicaca Sees klar und beschliesse diesen ersten Tag in La Paz recht früh.

Früh am nächsten Morgen fahre ich mit zwei Englanderinnen und einem Guide zu den Ausgrabungsstellen. Leider sind die ziemlich wenig beeindruckend, da viele Ausstellungsstücke zur Zeit nicht zugänglich sind und die Ausgrabungen selber zum grossen Teil rekonstruirt und damit wenig beeindruckend sind. Der historisache Hintergrund, mit dem unser Guide uns beladt ist aber dafür umso interessanter. Das eigentliche Highlight für mich allerdings sind die schneebedeckten Cordilleren über einer phantastischen Kulisse von La Paz, als wir über die Hochstrasse zurück in die Stadt fahren! Die Aussicht auf die Stadt, wie sie sich an die Hänge der umgebenden Hügel schmiegt ist einfach umwerfend!

Nachmittags treffe ich mich mit Sytha, einer der Holänderinnen auf einen Kaffe und als ich danach zurück ins Hostel komme finde ich Benedict und Jonathan wieder, die noch völlig übermüdet vom Bergseigen sind und so verabreden wir uns für morgen zum Frühstück. Und ganz überraschend ist auch Ard hier, der kurzentschlossen Sucre per Flugzeug verlassen hat. Und auch mi ihm verabrede ich mich fur morgen.

So findet sich eine lustige kleine Truppe am nächsten Morgen zum frühstücken bei Pepe, unserer designierten Stammfrühstückskneipe ein. Und wie es der Zufall so will, taucht auch der Rest der Holländerinnen noch auf, die wie ich mit dewm Bus über Nacht nach La Paz gefahren sind und jetzt im gleichen Hostel wie ich untergekrochen sind.

Da heute Championsleague Finale ist verabreden wir uns später im Pub. Bis dahin durchstreife ich noch ein bisschen die Stadt in Begleitung von Ard. Fussball ist grossartig - Viva Barca - und danach gehts weiter in der Stadt mit Chorripan und Abendessen in der besten, kleinsten, schmuddeligsten Pizzaria in La Paz.

Der nächste Tag steht für mich so ein bisschen unter dem Stern des Organisierens. Erst gehts mit Ard auf den Mercado Negro und über den Mercado de la Hechiceria und ich besorg noch ein paar Mitbringsel. Dann wollte ich mich eigentlich mit Al, einem der Endgländer von der Salartour zum Mittagessen treffen, leider muss der aber seinen Zug nach Cuzco erwischen, so dass ich die freie Zeit nutze und mit Ard das Regierungsviertel von La Paz erkunde. Schöne alte Kolonialgebäude haben die hier...

Dann heisst es für mich Kopf zusammen nehmen, Päckchen packen und verschicken - dauert hier alles ganz schön lange. Aber ich bringe meine Sachen heil auf den Weg und in meinem Rucksack ist wieder schön viel Platz. Dann buche ich noch mein Busticket nach Copacabana für den nächsten Tag und treffe mich mit meinen niederländischen Freunden zum Kino gehen - Angelos y Demonios, que bien!!

Das wars für mich in La Paz, jetzt wartet der Titicacasee auf mich...

2.6.09 01:50

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen